Wissenschaft

Wissenschaftliche und kommerzielle Unterteilung

Natursteine können gemäß ihrer kommerziellen oder ihrer wissenschaftlichen Klassifikation eingeteilt werden. Der wissenschaftliche Name ist im europäischen Standard NBN EN 12670 (Naturstein - Terminologie) beschrieben.

Ein entscheidender Nachteil dieses Standards besteht darin, dass die benutzten Begriffe nur für Geologen oder Petrologen verständlich sind. Positiv zu vermerken ist, dass die wissenschaftliche Klassifikation unmittelbar Einblick in die Eigenschaften und die Zusammensetzung jeder Natursteinart gewährt.

Neben dieser wissenschaftlichen Klassifikation gibt es auch eine kommerzielle Klassifikation. Die kommerzielle Bezeichnung hat manchmal nichts mit den Eigenschaften des Natursteins zu tun. Im europäischen Standard NBN EN 12440 sind sowohl die offizielle kommerzielle Bezeichnung als auch die wissenschaftliche Bezeichnung von etwa 2400 Natursteinarten aufgeführt. Der Standard beschäftigt sich nicht mit den kommerziellen Namen von Natursteinen, die außerhalb von Europa abgebaut werden.

Der Standard sieht vor, dass die kommerzielle Bezeichnung klar auf die Region, wo der Stein abgebaut wurde, sowie die geologische Beschaffenheit und die Farbe de Steins verweisen muss.

Natuursteen wetenschap - Febenat

Wissenschaftliche Klassifikation

Magmatisches oder Eruptivgestein

Magmatisches Gestein wird durch das Abkühlen und Erstarren von flüssigem Magma unter oder an der Oberfläche der Erdkruste erzeugt. Je nachdem, wo dieser Abkühlprozess stattfand, unterscheiden wir drei Gruppen magmatisches Gestein: Vulkanisches oder Lavagestein, taubes Gestein sowie Tiefen- oder Intrusionsgestein. Die weitere Klassifikation des magmatischen Gesteins beruht auf verschiedene Kriterien, wie der Art, in der es gebildet wird (welche die Textur definiert) und der mineralogischen und/oder chemischen Zusammensetzung, wodurch die vorhandenen Kristalle bestimmt werden.

Diese Gesteine sind allgemein hart, säurefest, frostbeständig und abriebfest. Vulkanisches Gestein ist an der Erdoberfläche erstarrt. Aus dem Erdkern kann Magma zur Oberfläche aufsteigen (Lava). Nach, zum Beispiel, einem Vulkanausbruch, kühlt das Magma schnell ab und erstarrt. Daher weisen vulkanische Gesteine fast keine sichtbaren Minerale auf (sehr feinkörnige Textur). Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich Luftblasen bilden. Vulkanisches Gestein weist gewöhnlich eine gleichförmige Erscheinung und Struktur auf. Basaltgesteine sind Teil dieser Gruppe. Tiefengesteine sind unter konstantem, hohem Druck tief im Inneren der Erdkruste allmählich abgekühlt und erstarrt.

nfolgedessen sind diese Gesteine viel grobkörniger und besitzen klar sichtbare Kristalle. Beispiele für Tiefengesteine sind Granit und Gabbro. Taube Gesteine werden in Rissen oder Spalten in der Erdkruste gebildet, wo sie unter hohem, konstantem Druck langsam abkühlen.

Sie sind in kürzerer Zeit erstarrt als grobkörnigere Gesteine. Das Erscheinungsbild und die Struktur von tauben Gesteinen sind regelmäßig, es gibt aber erhebliche Unterschiede zwischen den Steinen selbst. Einige Beispiele dafür sind Diabas und Porphyr.

Sedimentgestein

Sedimentgestein wurde durch die Akkumulation und das Absetzen von Reststoffen sowie zurückgebliebenen, kolloidalen oder gelösten Substanzen gebildet, welche durch Wasser oder Wind an die Erdoberfläche transportiert wurden. Diese Materialien werden durch Verwitterung und Erosion magmatischer, metamorpher oder früherer Sedimentgesteine gebildet. Die Sedimente waren ursprünglich Feststoffteilchen (denken Sie an den Sand in der Wüste oder am Strand), welche unter Einwirkung verschiedener Faktoren zusammengepresst wurden.

Die Haupteigenschaft von Sedimentgestein besteht darin, dass es sich generell in horizontal oder parallel aufeinanderfolgenden Schichten ablagert. Dicke und die Struktur dieser Schichten können variieren. Die Schichten sind klar erkennbar, da sie sich in Farbe, Struktur, Größe der Körnung und Textur unterscheiden. Sedimentgesteine neigen dazu, leichter an der Oberfläche der Schichten entlang zu brechen.

Innerhalb der Klasse der Sedimentgesteine unterscheiden wir zwischen Trümmergesteinen, biogenen Gesteinen, organogene Gesteine und Evaporite. Trümmergesteine werden durch die Akkumulation von Gesteinsteilen von der Erdoberfläche gebildet. Beispiele dafür sind Sandsteine und einige Kalksteine. Biogene Gesteine werden durch kleine Organismen, wie Korallen und Kalkalgen gebildet.

Organogene Gesteine werden durch Akkumulation organischer Partikel wie Pflanzen gebildet. Zum Beispiel wird totes Pflanzenmaterial zu Torf, welcher nach verschiedenen Prozessen in Braunkohle und Kohle umgewandelt wird. Evaporitgesteine werden durch das Ausfallen von Mineralen aus gesättigtem Wasser gebildet. Travertin, Gips und Anhydrit sind einige Beispiele dafür.

Metamorphes Gestein

Metamorphe Gesteine werden gebildet, wenn Sedimentgestein, Eruptivgestein oder ein anderes älteres metamorphes Gestein hohen Temperatur- und den Druckbedingungen ausgesetzt wird (zum Beispiel während der Entstehung von Gebirgen).

Dieser Prozess führt zu einer Veränderung der physischen und chemischen Eigenschaften der Minerale, und manchmal auch zu einer tief gehenden Veränderung ihrer mineralogischen Zusammensetzung (Entstehung neuer Materialien) und ihres Erscheinungsbildes (spezielle Textur und Struktur). Somit verändern sich die Eigenschaften des ursprünglichen Gesteins.

Beispiele für metamorphe Gesteine sind: Gneis - durch die Metamorphose von Granit geformt (magmatisches Gestein), Quarzfels - durch die Metamorphose von Sandstein geformt (Sedimentgestein), Marmor - durch die Metamorphose von Kalkstein geformt (Sedimentgestein). Diese drei Gesteinsarten unterscheiden sich weitgehend in Aussehen und Eigenschaften.

Kommerzielle Bezeichnung

Die kommerzielle Bezeichnung kann sehr stark von der wissenschaftlichen Bezeichnung oder Klassifikation abweichen. In der Tat beruht diese häufig nicht auf der Entstehung, Textur und Mineralogie des Gesteins. Stattdessen werden Natursteine in große Familien, wie Marmore, Granite usw. eingeteilt, welche nichts mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Marmor oder Granit zu tun haben. Aufgrund all dessen ist bei der kommerziellen Bezeichnung häufig nicht mit einer Verbindung zwischen Namen und Eigenschaften des Steins zu rechnen.

Der kommerzielle Name 'Marmor' steht für alle kalkhaltigen Natursteine, die poliert werden können. In dieser Gruppe können wir echten Marmor gemäß der wissenschaftlichen Klassifikation (metamorphes Kalkgestein), aber auch einige marmorähnliche Kalksteine (Sedimentgestein) finden. Gleiches gilt für die kommerzielle Bezeichnung Granit, welche sich auf harte und polierte magmatische oder metamorphe Gesteine beziehen kann.